27.10.2015

Heuchelei um HoGeSa - Staatsmacht und Medien versuchen, den Protest zu spalten

Die HoGeSa-Nazis haben am 25. Oktober eine schwere Schlappe erlitten, als mit sie mit weniger als Tausend Leuten auf dem ödesten und einsamsten Platz des Rheinlandes herumstanden, während 15.000 Menschen vor und im Deutzer Bahnhof gegen sie demonstrierten.

[mehr …]

15.04.2015

Keine Schnitte für Klitschko. Nein zu Krieg & Nationalismus in der Ukraine!

Wir protestieren gegen die Verleihung des Konrad-Adenauer-Preises der Stadt Köln an Vitali Klitschko, den Bürgermeister der ukrainischen Hauptstadt Kiew. Klitschko hat sich keineswegs für die „europäische Einigung“ eingesetzt, wie es in der Begründung für die Preisvergabe heißt. Er hat im Bündnis mit anderen nationalistischen, rechts gerichteten ukrainischen Politikern und Oligarchen dazu beigetragen, die Ukraine zu spalten und den Krieg gegen die Ostukraine zu führen.

[mehr …]

22.01.2012

Rassisten-Aufmärsche ignorieren?

Der Kölner Stadtanzeiger hat per Kommentar vom 20.1. die Linie des Polizeipräsidenten Albers, ProKöln am 28. Januar ohne Gegenwehr durch Kalk laufen zu lassen und sie zu „ignorieren“ begrüßt und erklärt alle Aktivitäten, die auf die Verhinderung rassistischer Propaganda-Märsche gerichtet sind, mehr oder weniger für dummes Zeug.

[mehr …]

12.01.2012

Nazis. Staat. Kapitalismus.

Foto: http://www.flickr.com/photos/agfreiburg/ CC BY-NC-SA 2.0

Zur Rolle von Geheimdiensten und Ermittlungsbehörden in der NSU-Terror-Affäre. Dresden, 19. Februar 2011: Die sächsische Polizei späht in einer großangelegten Aktion über eine Million Mobilfunkdaten, Telefonate und SMS, in der ganzen Stadt aus, mehrere Hunderttausend Handy-NutzerInnen sind davon betroffen.

[mehr …]